Ostern wird bunt!

Ostern wird bunt!

Ostern ohne bunte Ostereier? Das wäre nicht auszudenken!

Deshalb haben wir passend zur Osterzeit für Sie einige Färbetipps zusammengefasst, die ganz ohne künstliche Farbstoffe auskommen. Mit Hilfe vieler Produkte, die Sie bei uns im Hofladen – teilweise aus eigenem Anbau – finden, können Sie Naturfarben ganz einfach selbst herstellen.

Folgendes ist dafür nötig: 

  • hartgekochte Eier
  • Naturprodukte zum Färben (mind. 400g pro Farbton)
  • einen (oder mehrere) ausreichend große Töpfe
  • Löffel/Schöpfkelle
  • Schürze

Welche Naturprodukte eigenen sich für was?

  • Rot: Rote Beete
  • Gelb: Kurkuma
  • Grün: Spinat
  • Braun: Schwarzer Tee oder Kaffee (dunkel), einen etwas helleren Farbton erreicht man durch Zwiebelschalen
  • Blau und Lila: Rotkohlblätter

… und so funktioniert es:

Pro gewünschter Farbe setzen Sie in einem Topf mit ca. einem Liter Wasser und reichlich (mind. 400g) des Naturproduktes einen Sud an. Je kleiner die Zutaten dafür geschnitten sind, desto schöner entwickelt sich die Farbe. Für das Aufsetzen des Suds empfiehlt sich ein alter Topf, denn die Farbe kann Spuren hinterlassen. Nach ca. 20 Minuten sieben Sie die Zutaten aus dem Sud.

Die vorab hartgekochten Eier können nun vorsichtig in den Sud gelegt werden. Am besten geht das mit einer Schöpfkelle oder einem Löffel. Tipp: Am besten nimmt die Eierschale die Farbe an, wenn die Eier nach dem Kochen noch warm sind.

Die Eier mindestens 20 Minuten in dem Sud liegen lassen, dabei ab und zu vorsichtig umrühren, um eine gleichmäßige Färbung zu erreichen. Eier vorsichtig auf dem Sud nehmen und gut trocknen lassen. Für einen besonders schönen Glanz können die Eier noch mit einem Tropfen Öl eingerieben werden.

Sie möchten keine gekochten Eier färben, sondern ausgepustete Eier bemalen? Sie wissen aber nicht, wie Sie das überschüssige Eigelb und Eiklar verwerten können? Neben Eierkuchen, Rührei und Eierstich, können wir dieses leckere Osterkuchen-Rezept empfehlen:

Sie benötigen:

Für den Teig:

  • 375g fein geriebene Möhren
  • 125g braunen Zucker
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200g gehackte Haselnüsse
  • 250ml Öl

Für die Crème:

  • 300g Frischkäse
  • 50g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (oder 1 TL selbstgemachten Vanillezucker)
  • 2 EL Zitronensaft
  • gehackte Pistazien
  • gehackte Haselnüsse

Und so geht’s: 

Die Eier mit dem Zucker 5 Minuten lang schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Haselnüsse unter den Eierschaum heben. Anschließend das Öl und die geriebenen Möhren unterrühren. Den Teig in eine 26er Springform füllen und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) 40 Minuten lang backen. Den Boden in der Form abkühlen lassen.

Für die Creme: Frischkäse, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker kurz verrühren und gleichmäßig auf den ausgekühlten Boden streichen. Mit den gehackten Pistazien und den gehackten Haselnüssen verzieren und genießen.

Tipp: Der Kuchen schmeckt besonders lecker und saftig, wenn er einen Tag durchgezogen ist.

In diesem Sinne: Frohe Ostern!